Energie-Hilfe statt Armut!

von | Aktuelles Politik

Tacheles e.V. und der Paritätische Wohlfahrtsverband haben aufgrund der Energiekostenexplosion Anfang November 2022 eine bundesweite Kampagne unten dem Namen “Energie-Hilfe” gestartet. MhM hat sich der Kampagne angeschlossen.

Ziel ist es, Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen (Leistungsbezieher:innen, Rentner:innen, Studierende, Arbeitnehmer:innen etc.) über ihre Rechte auf behördliche Übernahme von Energiekosten aufzuklären sowie zur Antragstellung zu ermutigen und zu ermächtigen. Im Zentrum der Kampagne steht die Webseite www.energie-hilfe.org, die umfangreiche Informationen für Betroffene und Beratende über die jeweiligen sozialrechtlichen Ansprüche bietet und Musteranträge zur Verfügung stellt. Die Anträge müssen unbedingt noch im Monat der Fälligkeit der Energiekostennachzahlung bei den Behörden gestellt werden.

Für Mitglieder gilt: Jede Heiz- und Betriebskostenabrechnung sollte erstmal auf ihre Richtigkeit überprüft werden und das möglichst schnell, weil etwaige Anträge auf behördliche Unterstützung noch im Monat der fälligen Rechnung gestellt werden müssen.

In Kooperation mit der Hamburger Sozialbehörde werden bei auffallenden Nebenkostenabrechnungen die Mitgliedsbeiträge von MhM auch für ALG II- und Grundsicherungs-Bezieher:innen übernommen.

Steht fest, dass die Abrechnung ordnungsgemäß erfolgte und die Nachzahlung fällig ist, dann sollten alle, die durch die Zahlung überfordert sind, prüfen, ob nicht behördliche Unterstützung möglich ist. Zur Unterstützung der Kampagne bietet MhM ab Dezember 2022 - nach vorheriger Anmeldung - dienstags von 16.00 bis 17.00 Uhr Hilfe bei der behördlichen Antragstellung zur Übernahme der Nachzahlungen für Energiekosten an. Voraussetzung ist, dass die Abrechnung bereits vorher auf Richtigkeit der Nachforderung geprüft worden ist.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.